Allgemein

Upcycling: Pullunder wird zur Tasche!

Bei den Kindern werden die gestrickten Sachen ja oft sehr schnell zu klein. So geschehen bei einem Pullunder, den die Oma gestrickt hat. Da uns die Muster und Farben aber so gut gefallen, haben wir beschlossen, ihn nicht wegzugeben, sondern eine Tasche daraus zu machen.

Ich will hier jetzt kein Nähtutorial unterbringen, aber die groben Schritte habe ich mal festgehalten, damit man es sich einigermaßen vorstellen kann, wie so eine Tasche entsteht.

Erstmal bügle ich zur Stabilisierung Vlies auf, danach werden zwei gleiche rechteckige Teile ausgeschnitten.

Den Futterstoff schneide ich ebenso zu.

Aus einem Teil schneide ich mir zwei Stücke als Seitenteile für die Tasche ab.

Die Tasche und der Futterstoff werden einzeln zusammengenäht und dann gegeneinander geheftet.

Das größere Teil ist zugleich Taschenrücken und Klappe.

Von den Seitenteilen schneide ich mir vor dem Nähen übrigens nochmal jeweils zwei kleine Streifen ab. Diese werden die seitlichen Halter für den Trageriemen.

Den Trageriemen stricke ich mir mit 6 Maschen in der Runde aus Filzwolle. Der gefilzte Trageriemen ist besonders haltbar und stabil.

 

 

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s